NO 55

Aus Rockinberlin
Wechseln zu: Navigation, Suche
NO 55
Gründung 1981 Ost-Berlin
Wappen ostberlin.png
Auflösung 1989
Genre Rock
Gründungsmitglieder
Gesang, Bass, Geige Georgi „Joro“ Gogow
Gitarre Gisbert „Pitti“ Piatkowski
Schlagzeug Hans-Peter Krause (bis 1983)
Gesang, Mundharmonika, Gitarre, Keyboards Frank „Gala“ Gahler (bis 1983, 1985-89)
Ehemalige Mitglieder
Schlagzeug Herbert Junck (1983/84)
Keyboards Thomas Schock (1984-86)
Keyboards, Saxophon René Decker (1984-86)
Letzte Besetzung
Gesang, Bass, Geige Georgi „Joro“ Gogow
Schlagzeug Bernd Haucke (seit 1984)
Gitarre Gisbert „Pitti“ Piatkowski
Gesang, Mundharmonika, Gitarre, Keyboards Frank „Gala“ Gahler (seit 1985)
Keyboards Hannes „Pfeffi“ Richter (seit 1986)

Geschichte

NO 55 entstand nach Querelen in der Band City, aus der sich Joro und Pitti absetzten. Der Name ihrer neuen Band zielte auf eine ältere Form der Postleitzahlbezirke in Ost-Berlin. Joro wohnte damals in 1055 Berlin, ehemals Nord-Ost 55; kurz NO 55. Umgangssprachlich entwickelte sich aus NO dann der Name Enno, unter dem die Band auch einige Zeit agierte. 1983 wurde Gala zur Armee eingezogen; 1985/86 kehrte er zur Band zurück.[1] Zwischenzeitlich übernahm Pitti den Gesang und Thomas Schock und René Decker stießen zur Band. Weitere Wechsel folgten. Für DDR-Verhältnisse ungewöhnlich war eine noch 1982 realisierte gemeinsame Tour mit dem Briten Tom Robinson, die anschließend auch in die ČSSR führte. Andere Auslandstourneen führten 1983/84 an die sogenannte „Trasse“ in der Sowjetunion. Ab 1987 folgten Auftritte im westlichen Ausland (Luxemburg, Dänemark, Bundesrepublik). Höhepunkt dürfte der Einsatz als Vorgruppe vor dem Joe Cocker-Auftritt in Weißensee gewesen sein. Gut zwei Wochen später waren sie mit u.a. den Rainbirds im Vorprogramm von den Wailers und Jackson Brown. Im Herbst 1989 blieb Gala nach einem Auftritt im Westen, was dann auch zur Auflösung der Band führte. NO 55 konnten je zwei Singles und LPs („Kopf oder Zahl“ und „Träume von gestern“) bei AMIGA veröffentlichen und sind auf div. Samplern und Wiederveröffentlichungen vertreten. Joro, Pitti und Gala waren 1989 auch Bestandteil vom Mama-Blues-Projekt. An Galas 60. Geburtstag kam es 2018 zur einmaligen Re-Union von NO 55, deren Mitglieder sich aber über die Jahrzehnte in immer wieder wechselnden Konstellationen begegnet waren.

Weblinks

Discographie

Literatur


Berliner Konzerte mit NO 55

Veranstaltung Ort
13. - 15. Januar 1984 ROCK FÜR DEN FRIEDEN Palast der Republik
20. Januar 1983 DT 64 - Jugendkonzert (Bayon, NO 55) Palast der Republik, Großer Saal
1. Juni 1988 Joe Cocker Radrennbahn Weißensee
16. Juni 1988 Friedenswoche der Berliner Jugend Radrennbahn Weißensee
30. Januar 1983 ROCK FÜR DEN FRIEDEN Palast der Republik, Großer Saal
7. April 1982 NO 55 Kino Astra
9. November 1986 40 Jahre UNICEF (NO 55, Modern Soul Band u.a.) Palast der Republik, Großer Saal
29. Januar 1983 Rock für den Frieden (Prinzip, Antropos u.a.) Palast der Republik, Großer Saal
13. April 1985 ROCK FÜR DEN FRIEDEN (Wir, Pankow, Karat, Lift u.a.) Palast der Republik,
Großer Saal und andere Aktionsflächen
9. Januar 1986 ROCK FÜR DEN FRIEDEN (Enno, City, Silly u.a.) Palast der Republik,
Großer Saal
17. Juni 2018 Frank „Gala“ Gahler Rathaushof Köpenick
10. Januar 1982 Rock für den Frieden (Wir, Puhdys, Silly, Prinzip, u.a.) Palast der Republik,
Großer Saal
8. Januar 1982 Rock für den Frieden (Wir, Puhdys, Silly, Prinzip, u.a.) Palast der Republik,
Großer Saal
9. Januar 1982 Rock für den Frieden (Wir, Puhdys, Silly, Prinzip, u.a.) Palast der Republik,
Großer Saal

Anmerkung

  1. Laut Deutsche Mugge war Enno der Bandname in der Zeit, in der Gala nicht dabei war.