Loft

Aus Rockinberlin
Version vom 24. März 2023, 15:46 Uhr von Detlef Lu (Diskussion | Beiträge) (Änderung 108587 von Detlef Lu (Diskussion) rückgängig gemacht.)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zur Fima Loft Concerts siehe Loft Concerts.

Lade Karte …

Zum 5-jährigen Jubiläum / Archiv Bernd M. Radowicz

Vom Frühjahr 1983 bis 1987 war das Loft unter der Leitung von Monika Döring ein Hort der Avantgarde in Berlin. Es befand sich im selben Gebäude des Metropol am Nollendorfplatz in Schöneberg. Zur Eröffnungsparty am 26. März spielten Die Toten Hosen, Family 5 und Die Unbekannten auf.
Geschäftsführend übernahmen Axel Schulz und Irmgard Schmitz 1987 die Geschicke des Loft und führten es erfolgreich bis 1995, dem Ausscheiden von Irmgard Schmitz, fort. Im Herbst 1998 ergab sich für Axel Schulz mit seinem Team nach langer Suche die Gelegenheit zu einem Umzug in eine größere Location. Im November übernahmen sie zusammen mit der Konzertagentur Loft Concerts das ColumbiaFritz am Columbiadamm.


Das Jubiläumsheft zum 5-jährigen Loft-Bestehen mit allen Konzertdaten von 1983-1988 kann unter "Anlage" eingesehen werden.

Berichte[Bearbeiten]

  • Berliner Morgenpost vom 17. März 1983
    mit freundlicher Unterstützung von Peter E. Müller

load PDF


  • Artikel von Thomas Winkler in der taz zum Ende des Loft (vom 7. Oktober 1998)

Weblinks[Bearbeiten]

Konzerte im Loft[Bearbeiten]

Es werden 635 Einträge sortiert nach Namen fürs Loft gefunden:[Bearbeiten]