Jingo de Lunch

Aus Rockinberlin
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Jingo de Lunch
Gründung 1987
Auflösung 1996
Wiedervereinigung 2006
Genre Punk
Gründungsmitglieder
Gesang Yvonne Ducksworth
Gitarre Josef Ehrensberger
Gitarre Tom Schwoll
Bass Henning Menke
Schlagzeug Steve Hahn
weitere Mitglieder
Gitarre Gary Schmalzl (seit 2009)
Gitarre Tico Zamora (2008 - 2009)

Die Band hat sich im September 2012 erneut aufgelöst.[1]

Anmerkung[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]


Berliner Konzerte mit Jingo de Lunch[Bearbeiten]

Veranstaltung Ort
12. November 2010 15 Years of Noisolution (Jingo de Lunch u.a.) Festsaal Kreuzberg
19. Oktober 1989 Bad Brains, Jingo de Lunch Metropol
9. September 1995 Clubs United u. a. Tresor, Marquee, SO 36 und 18 weitere Berliner Clubs
13. Juni 1992 Go Bang! Festival (Pearl Jam, Sisters of Mercy, u. a.) Wuhlheide
28. August 2008 Iggy and the Stooges Zitadelle Spandau
5. März 1989 Jingo de Lunch Metropol
9. Februar 1992 Jingo de Lunch Loft
30. Oktober 1994 Jingo de Lunch Loft
25. November 2010 Jingo de Lunch Lido
27. Februar 2010 Jingo de Lunch Festsaal Kreuzberg
14. Oktober 2011 Jingo de Lunch Clash
29. September 1989 Phillip Boa, Jingo de Lunch, Die Vision Werner-Seelenbinder-Halle


Diskografie (Auswahl, ausführlich bei Discogs (engl.))[Bearbeiten]

Datum Titel Cover Inhalt
1989 Axe To Grind

Hellhound Records HELL 02, SPV 08-6802

LP002.jpg Different World - Did you ever - Steamed - Kick and run - Flapjax - Tender Pray - Axe to Grind - Seen & Done - Shot down - Chill Out - Trouble - Jinxed
1990 Underdog

Vertigo 846 394-1

LP004.jpg Growing Pains - New Key - On my Head - What about - Heal - Hangover - Lucky - Reason - Walleater - Underdog