Hauptseite

Aus Rockinberlin
Zur Navigation springen Zur Suche springen

RockinBerlin ist eine private Sammlung von Informationen über die Rockmusik in Berlin — Konzerte, Bands und Musiker*innen und feierte 2020 sein 10jähriges Bestehen. Was mal als eine Auflistung zu Berliner Bands/Musiker*innen (aktuell sind es mehr als 600 Bands und 400 Musiker*innen) und selbst erlebten Rock-Konzerten begann, ist heute längst zu einem Archiv Berliner Konzerte unterschiedlichster Stilrichtungen des Rock herangewachsen. Die Initiatoren und Betreiber verstehen sich alle als Freunde der Rockmusik und sammeln aus rein privatem Antrieb entsprechende Daten. Dabei sind uns zwei Faktoren vollkommen klar:
1. Eine vollständige Darstellung des Konzertgeschehens in Berlin ist schlicht unmöglich.
2. Das Genre ROCK ist nicht zu streng zu sehen.
Es gibt viele Berührungspunkte mit anderen Musikstilen, in denen auch interessante Konzerte stattfanden. Ehe ein für uns wichtiges Konzert in Vergessenheit gerät, präsentieren wir es hier unter ROCK, auch wenn es mit JAZZ, BLUES, FOLK, REGGAE oder anderem gar mehr zu tun hat. Seit Februar 2010 wurden bereits über 14.200 Konzerte eingetragen. 13 Menschen haben recherchiert, wer wann wo aufgetreten ist. Dazu gehören, so zugänglich und vorhanden, Plakate, Eintrittskarten, Programmhefte, Fotos und Berichte vom Konzertgeschehen. Dies kann nicht immer fehlerfrei sein. Doch wir legen großen Wert auf Exaktheit und möglichst zuverlässige Quellen.

Besonders wichtig ist uns Folgendes: Die auf dieser Webseite präsentierten Bilder, Tickets, Poster und Berichte dienen ausschließlich der vollständigeren Darstellung zum Umfeld des jeweiligen Konzertes. Die originalen Abbildungen (bzw. Dateien) sind Eigentum der jeweiligen Copyright-Inhaber und nicht käuflich zu erwerben – "Rock in Berlin" ist keine Tauschbörse und keine Handelsplattform.
Diese Website enthält zudem zahlreiche Links zu Websites Dritter. "Rock in Berlin" übernimmt keine Verantwortung hinsichtlich der Inhalte dieser verlinkten Websites und haftet nicht für etwaige falsche Inhalte oder Schäden. Alle Verlinkungen dienen lediglich als erweiterter Service für unsere Besucher. Diese Erklärung gilt ausdrücklich für alle auf "Rock in Berlin" eingestellten Links.
Das Wiki wird als geschlossenes Wiki betrieben, weil uns die Kapazitäten fehlen, alle Beiträge auf sachliche Richtigkeit und angemessene Ausdrucks­weise zu überprüfen. Und da diese Seite eine ausschließlich privat betriebene Angelegenheit ist, also auch von uns selbst finanziert wird, freuen wir uns über jegliche Unterstützung – auch finanzielle Spenden. Weiteres dazu unter "Spendenkonto". Die Macher des Wikis treffen sich regelmäßig (meist einmal im Monat) in einer Berliner Gaststätte. Wer uns also in persona kennenlernen will, emailt einfach an info@rockinberlin.de. Dann laden wir sie oder ihn zu einem der nächsten Treffen ein. Wir würden uns auf neue Mitmacher*innen freuen. Zum Schluss zwei ewig gültige Weisheiten:
Setlisten sind nicht immer vollständig und Irren ist menschlich!

Anmeldung[Bearbeiten]

Es ist jetzt möglich, ein Benutzerkonto direkt anzulegen, wenn man die Frage nach einer bekannten Berliner Veranstaltungshalle richtig beantwortet. Sollte die Bestätigungsnachricht mal nicht funktionieren, bitte noch mal zu den Einstellungen gehen und die Email-Adresse erneut bestätigen. Natürlich kann man auch zum Impressum gehen. Eine kurze Nachricht an die dort hinterlegte Mail-Adresse mit dem gewünschten Benutzer-Login genügt, dann kann ein neuer Benutzer angelegt werden. Vorbehaltlich, dass der gewählte Benutzer-Login noch nicht vergeben wurde.

Gliederung[Bearbeiten]

Konzerte, die am 18. Juni in Berlin stattgefunden haben[Bearbeiten]

Hinweis: Mit einem Klick auf die Pfeilsymbole im Kopf der Tabelle lässt sich die Sortierung einfach ändern, um die Konzerte sortiert nach Jahreszahl oder Ort anzuzeigen.

Es werden 51 Einträge sortiert nach Band/Künstler-Namen gefunden:[Bearbeiten]
Veranstaltung Ort
18. Juni 2004 Die Ärzte Wuhlheide
18. Juni 2014 Arcade Fire Wuhlheide
18. Juni 1987 Bajazzo Pressecafé
18. Juni 1976 Bakmak Quasimodo
18. Juni 2007 BAP Zitadelle Spandau
18. Juni 1983 Pete "Wyoming" Bender & his Band Jazzkeller
18. Juni 1988 Berlin Rock Marathon Platz der Republik
18. Juni 2005 Berliner Rundfunk Open Air (The Hooters, Karat, Troggs u. a.) Wuhlheide
18. Juni 2013 Bon Jovi Waldbühne
18. Juni 1987 The Brass Band Quartier Latin
18. Juni 1981 Georg Danzer Metropol
18. Juni 1989 Chris de Burgh Waldbühne
18. Juni 1985 The Direct Hits Loft
18. Juni 1974 "Champion" Jack Dupree Quartier Latin
18. Juni 2012 Eagles of Death Metal Lido
18. Juni 2019 Eagles of Death Metal Heimathafen Neukölln
18. Juni 1982 Elegant Jugendfreizeitheim Heckerdamm
18. Juni 2011 Foo Fighters Wuhlheide
18. Juni 1988 Friedenswoche der Berliner Jugend Radrennbahn Weißensee
18. Juni 2015 The Gaslight Anthem Postbahnhof
18. Juni 1983 Gran Fiesta Tropical Freilichtbühne Hasenheide
18. Juni 1985 Grave Digger, Helloween Quartier Latin
18. Juni 1982 Großer Jugendtanz (Metropol, Scirocco) Palast der Republik, Großer Saal und weitere Aktionsflächen
18. Juni 2015 Sophie Hunger Kesselhaus
18. Juni 2013 Iron Maiden O2 World
18. Juni 2011 Elton John O2_World
18. Juni 2011 Kalkowski Schilling
18. Juni 2010 Mark Knopfler O2 World
18. Juni 1994 Leningrad Cowboys Lustgarten
18. Juni 2019 Lynyrd Skynyrd Max-Schmeling-Halle
18. Juni 1981 Memphis Slim Quartier Latin
18. Juni 1990 Mike Vamp, Ralf Leemann Pike
18. Juni 2015 Monophonics Bi Nuu
18. Juni 1995 Marius Müller-Westernhagen Waldbühne
18. Juni 2022 Nashville Pussy Wild At Heart
18. Juni 2003 Heather Nova Passionskirche
18. Juni 1977 Open Air Festival Hasenheide (Firma 33, Treibsand, Odessa, Mother Cake u. a.) Freilichtbühne Hasenheide
18. Juni 1986 Passat Filmtheater am Friedrichshain
18. Juni 2017 Peace x Peace mit Herbert Grönemeyer, Die Fantastischen Vier, Balbina u. a. Waldbühne
18. Juni 1992 Carl Perkins Hard Rock Cafe
18. Juni 2013 Portishead Zitadelle Spandau
18. Juni 1977 Puhdys Philharmonie
18. Juni 2007 Rosenstolz Columbiahalle
18. Juni 2007 Satellite Party Knaack-Club
18. Juni 2023 Sparks Tempodrom
18. Juni 1981 Split Enz Kant-Kino
18. Juni 1977 Streetmark Quartier Latin
18. Juni 1989 Die Tödliche Doris Selbsthilfe- und Produzentengalerie „rg“ Sredzkistraße 64 [1]
18. Juni 1980 Bettina Wegner Tarantel (Neukölln)
18. Juni 1976 Jimmy Witherspoon Quartier Latin
18. Juni 1984 Yes Waldbühne

Spendenkonto[Bearbeiten]

Auf mehrfachen Besucher-Wunsch haben wir uns entschieden für Spenden, welche ausschließlich für die Kostendeckung von Server und Service bestimmt sind, nunmehr einen direkten Weg anzubieten.
Auf dieser Spendenseite sind der Empfänger/Betreiber und die Kontodaten hinterlegt.

Bewertungen[Bearbeiten]

Da "Rock in Berlin" selbst über kein Gästebuch verfügt ist es unseren Besuchern aber dennoch ab sofort möglich das Berliner Rockwiki im Allgemeinen oder deren Inhalte im Speziellen auf webwiki.de zu bewerten. "Rock in Berlin" versichert das die Bewertungsplattform webwiki.de kein Bestandteil unseres Rockwiki ist und somit auch keinen Einfluss auf die dort abgegebenen Bewertungen hat.

Würdigungen[Bearbeiten]

Bernd M. Radowicz, der Gründer und von 2010 - 2018 verantwortliche Betreiber dieser Webseite, ist in der Nacht zum 27. Februar 2021 nach langer Krankheit verstorben. Wir trauern um ihn und werden dieses Wiki in seinem Sinne weiterführen. Bernd wurde am 17. Mai 2021 nach einer kleinen Rockmusik-basierten Trauerfeier im Beisein von Freunden und Weggefährten beerdigt. RockinBerlin konnte mithelfen, ein anonymes Sozialbegräbnis zu verhindern bzw. Bernd eine individuelle Beerdigung zukommen zu lassen. Wir danken für mehrfach geäußerte Anteilnahme, eingegangene Beileidsbekundungen sowie für diverse Spenden! Die Urnengrabstelle liegt auf dem St. Hedwigs-Friedhof Liesenstr. 8, an der Reihengrabstätte II-U-58. Bilder davon bzw. von der Beisetzung sind hier zu finden. Ein dank der Spenden möglicher Gedenkstein wurde am 19. August ausgelegt. Auf Bernds Benutzerseite haben wir einen Nachruf eingestellt. Direkt darunter ist Raum für weitere Kondolenzbekundungen.

Thomas Tom Hildebrand erlag Anfang Dezember 2021 einem längeren Leiden. Er war dem Projekt RockinBerlin von Beginn an verbunden und konnte durch eigene Erfahrungen als Schlagzeuger in diversen Berliner Bands immer mit Hintergrund-Anekdoten aufwarten. Seine Beiträge und Erinnerungen werden hier auch weiterhin unter dem Alias Trommeltom für Jedermann nachlesbar bleiben. RockinBerlin verliert damit zum 2. Mal in einem Jahr einen wertvollen Mitstreiter. Kitty Eißmann, die Tom seit Jahrzehnten kannte, stellte uns dankenswerter Weise den hier verlinkten Nachruf zur Verfügung. Am 17. Januar 2022 fand die Beerdigung statt. Tom liegt auf dem Domfriedhof, Liesenstraße 8 in 10115 Berlin - Wedding/ Mitte, auf der Grabstelle VI-WUM14-55, direkt an der "Mauer". Unter Nachruf & Kondolenzen können alle registrierten Nutzer einen persönlichen letzten Gruß hinterlassen.

Übersicht nach Anzahl der Beiträge[Bearbeiten]

  1. Zur Selbsthilfegalerie siehe das Dossier "Autonome Kunst in der DDR" der Bundeszentrale für Politische Bildung (S. 38).